Auflagen für den Sport im Freien

Auf der Grundlage der Corona-Verordnung des Landes Baden-Württemberg vom 9. Mai 2020 (https://www.baden-wuerttemberg.de/de/service/aktuelle-infos-zu-corona/faq-lockerungen-11-mai/) werden bei der Öffnung der Freisportanlagen hiermit folgende Verhaltensregeln verbindlich festgelegt und müssen eingehalten werden:

  • Während der gesamten Trainings- und Übungseinheiten muss ein Abstand von mindestens eineinhalb Metern zwischen sämtlichen anwesenden Personen durchgängig eingehalten werden; ein Training von Sport- und Spielsituationen, in denen ein direkter körperlicher Kontakt erforderlich oder möglich ist, ist untersagt.
  • Trainings- und Übungseinheiten dürfen ausschließlich individuell oder in Gruppen von maximal fünf Personen erfolgen; bei größeren Trainingsflächen wie etwa Fußballfeldern, Golfplätzen oder Leichtathletikanlagen ist jeweils eine Trainings- und Übungsgruppe von maximal fünf Personen pro Trainingsfläche von 1000 Quadratmetern zulässig.
  • Die benutzten Sport- und Trainingsgeräte müssen nach der Benutzung sorgfältig gereinigt und desinfiziert werden.
  • Kontakte außerhalb der Trainings- und Übungszeiten sind auf ein Mindestmaß zu beschränken, dabei ist die Einhaltung eines Sicherheitsabstands von mindestens eineinhalb Metern zu gewährleisten; falls Toiletten die Einhaltung dieses Sicherheitsabstands nicht zulassen, sind sie zeitlich versetzt zu betreten und zu verlassen.
  • Die Sportlerinnen und Sportler müssen sich bereits außerhalb der Sportanlage umziehen; Umkleiden und Sanitätsräume, insbesondere Duschräume, bleiben mit Ausnahme der Toiletten geschlossen.
  • In den Toiletten ist ein Hinweis auf gründliches Händewaschen anzubringen; es ist darauf zu achten, dass ausreichend Hygienemittel wie Seife und Einmalhandtücher zu Verfügung stehen; sofern diese nicht gewährleistet sind, müssen Handdesinfektionsmittel zur Verfügung gestellt werde.
  • Risikogruppen dürfen keiner besonderen Gefährung ausgesetzt werden.
  • Die Nutzung ovn Gesellschaftsräumen etc. ist untersagt, ebenso müssen Gastronimiebereiche geschlossen bleiben.
  • Auf Handshake, Umarmung etc. ist zu verzichten.
  • Für jede Trainings- und Übungsmaßnahme ist eine verantwortliche Person zu benennen, die für die Einhaltung der genannten Auflagen verantwortlich ist. Die Namen aller Trainings- bzw. Übungsteilnehmerinnen und -teilnehmer sowie der Name der verantwortlichen Person sind in jedem Einzelfall zu dokumentieren.

 

Ausschluss von der Teilnahme (§2 der Corona Verordnung)

Von der Teilnahme am Trainings- und Übungsbetrieb ausgeschlossen sind Personen,

  1. die in Kontakt zu einer infizierten Person stehen oder standen, wenn seit dem Kontakt mit einer infizierten Person noch nicht 14 Tage vergangen sind, oder
  2. Die Symptome eines Atemwegsinfekts oder erhöhte Temperatur aufweisen.

 

Darüber, ob eine Sportanlage überhaupt geöffnet wird, entscheidet bei kommunalen Sportanlagen die jeweilige Stadt bzw. Gemeinde, bei vereinseigenen Sportanlagen der Verein auf der Basis der jeweils gültigen Corona- und Zusatzverordnungen selbst. Bei Unsicherheiten, ob und wann eine Sportstätte überhaupt geöffnet werden darf, ist Kontakt zur jeweiligen Kommune (Ordnungsamt) aufzunehmen. Die Entscheidung, welche Schutz-Maßnahmen im Verein konkret ergriffen werden, trifft der Vereinsvorstand ebenfalls auf Basis der jeweils gültigen Corona- und Zusatzverordnungen. Darüber hinaus sind die Leitplanken des DOSB sowie die sportartspezifischen und sehr nützlichen Konkretisierungen der Fachverbände unbedingt beachtenswert.

 

Hilfreiche Links:

Verordnung des Kultusministeriums und des Sozialministeriums über Sportstätten (Corona-Verordnung Sportstätten)

Fragen und Antworten zu den Lockerungen ab dem 11. Mai