Sterne des Sports-Landessieger kommt aus Nordbaden

Bei dieser Initiative handelt es sich um ein klassisches Mehrgewinner-Modell: Die Spielgemeinschaft Pforzheim Eutingen hat eine altersgerechte Handball-Liga für Grundschulen entwickelt und ins Leben gerufen, die handfeste Vorteile für die Schulen, die Kinder, den Verein und auch den Handballsport im Allgemeinen mit sich bringt. Dafür erhält die SG von den Volksbanken und Raiffeisenbanken in Baden-Württemberg den „Großen Stern des Sports“ in Silber. Als Landessieger vertritt der Verein nun Baden-Württemberg im bundesweiten Wettbewerb um die „Sterne des Sports“ in Gold. Die Bundessieger werden im Januar bekannt gegeben. Die „Sterne des Sports“ sind Deutschlands wichtigster Vereinswettbewerb im Breitensport. Die Volksbanken und Raiffeisenbanken und der Deutsche Olympische Sportbund (DOSB) zeichnen damit Sportvereine aus, die sich über ihr sportliches Angebot hinaus besonders gesellschaftlich engagieren.

 

Wertschätzung und Anerkennung

„Der Nutzen ehrenamtlichen Engagements für die gesamte Gesellschaft kann nicht hoch genug eingestuft werden. Gerade Sportvereine leben auf vielfältige Weise Werte wie Zusammenhalt, gegenseitige Rücksichtnahme, Integration und das genossenschaftliche Prinzip ,Was den Einzelnen nicht möglich ist, das vermögen viele‘“, betont Dr. Roman Glaser, Präsident des Baden-Württembergischen Genossenschaftsverbands (BWGV) anlässlich der Preisübergabe.

Elvira Menzer-Haasis, Präsidentin des Landessportverbands, stellt den Gemeinschaftsgeist, den das Projekt ausstrahlt, heraus: „Sportvereine und ganz speziell ihre Mitglieder zeigen gerade in diesen schwierigen Zeiten, was sie ausmacht: Der Sinn für das Gemeinwohl steht im Vordergrund. Was unsere Sportvereine abseits des Trainings- und Wettkampfbetriebes leisten, ist von großem Wert für die Gesellschaft. Mit den ,Sternen des Sports‘ wird dieses Engagement gewürdigt.“

 

Seit vier Jahren aktiv

Corona-bedingt blieb dem diesjährigen Landessieger die große Bühne im Rahmen eines Festakts verwehrt. Umso herzlicher fiel der Glückwunsch bei der lokalen Preisübergabe durch die regionalen Volksbanken und Raiffeisenbanken aus. So überreichte die Volksbank Pforzheim den „Großen Stern des Sports“ in Silber an die SG Pforzheim Eutingen. Der Verein hat im Jahr 2017 erstmalig seine Idee einer Grundschul-Handball-Liga in die Tat umgesetzt. Die Grundüberlegung basierte auf der Frage, wie Kindern ein guter Zugang zum Sport und den damit verbundenen positiven Effekten für die persönliche Entwicklung gegeben werden kann. Denn gerade Handball fördere nicht nur allgemein Bewegung, sondern auch Motorik sowie koordinative und taktische Kompetenzen. Dabei waren sich die Verantwortlichen einig, dass für einen nachhaltigen Nutzen nicht nur Training, sondern auch Wettkämpfe wichtig sind, die es den Kindern ermöglichen, das Erlernte umzusetzen und unter Beweis zu stellen. Aufbauend auf seit vielen Jahren bestehenden Kooperationen mit Schulen und Kindergärten unterstützen lizensierte Trainer des Vereins die Schulen mit qualifiziertem Handballtraining im Rahmen der Sportstunden. Die gelernten Fähigkeiten können die Grundschüler dann in Turnieren im Zuge der Grundschul-Liga anwenden, in denen Mannschaften aller beteiligten Schulen gegeneinander antreten. Die Spiele orientieren sich am Alter und Können der Grundschul-Kinder und sind so vereinfacht, dass auch Spielanfänger problemlos mitspielen können.

 

Mehrwert für Kinder, Schulen und Vereine

Auf diese Weise gewinnen alle Parteien: Die Schulen profitieren von den vielfachen Angeboten des Vereins – neben der Grundschul-Liga gibt es unter anderem auch AGs, Bewegungstage, schulinterne Wettkämpfe – sowie der qualifizierten Unterstützung im Sportunterricht. Die Kinder werden spielerisch an den Handballsport herangeführt und können in ihrer persönlichen Entwicklung davon profitieren. Und der Verein selbst kann zum aktiven Sporttreiben im Verein animieren und junge Mitglieder gewinnen. Das Konzept geht auf: Immer mehr Schulen nehmen teil – und dies nicht nur aus Pforzheim, sondern auch aus dem Enzkreis. Die SG Pforzheim Eutingen unterhält mittlerweile 33 Kooperationen Schule/Verein, und andere Vereine beteiligen sich mittlerweile ebenfalls schon an dem außergewöhnlichen Projekt, das auch der Deutsche Handball Bund (DHB) als vorbildlich gewürdigt und ausgezeichnet hat.

 

Der „Oscar des Breitensports“ und ein Scheck über 10.000 Euro

Der Countdown zur Entscheidung läuft – und der Traum vom Triumph beim nationalen Vereinswettbewerb „Sterne des Sports“ 2020 lebt für die Sportgemeinschaft Pforzheim/Eutingen weiter: Der Handballverein aus Pforzheim, der im November auf Landesebene bereits mit dem „Großen Stern des Sports“ in Silber ausgezeichnet wurde, tritt für Baden-Württemberg im Bundesfinale an und hofft dort auf den „Großen Stern des Sports“ in Gold. Die Entscheidung fällt am 18. Januar 2021 in der DZ BANK in Berlin. In der beeindruckenden Location unmittelbar neben dem Brandenburger Tor wird Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier zusammen mit dem Präsidenten des Deutschen Olympischen Sportbundes (DOSB), Alfons Hörmann, und der Präsidentin des Bundesverbandes der Deutschen Volksbanken und Raiffeisenbanken (BVR), Marija Kolak, den Sieger der begehrten Auszeichnung verkünden. Insgesamt hoffen 17 nominierte Vereine auf den „Oscar des Breitensports“ und einen Siegerscheck in Höhe von 10.000 Euro. 

BWGV/DOSB